Internationale Dampfer-Welt(en)

Internationale Dampfer-Welt(en) – Ausgabe 14/2018

INTRO

Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) und die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) verbreiten Falschinformationen zur E-Dampfe! Sie übernehmen unreflektiert Aussagen einer Studie des IFT-Nord ohne diese bis zum Ende durchgelesen zu haben. Dadurch wird versucht den nicht existierenden Gateway (vom Dampfen zum Rauchen) bei Jugendlichen zu manifestieren. Somit machen sich diese zentralen Organisationen zum Handlanger der Tabakkontrolle und die Medien machen fröhlich mit. Dadurch wird noch mehr gesundheitlicher Schaden in der Bevölkerung verursacht.

(Anm. d. Red.)

BLOGS

MAGAZINE

MEDIEN

ORGANISATIONEN

STUDIEN

  • [DE] Institut für Therapie- und Gesundheitsforschung:E-Zigaretten und der Einstieg in den Konsum konventioneller Zigaretten
    Das IFT-Nord hat im Ärzteblatt ihr Studienergebnis zu Jugendlichen und ihre Experimentierverhalten veröffentlicht. Es wurde in der 6-monatigen Untersuchung festgestellt, dass 268 Jugendliche, welche mal eine E-Dampfe probiert haben auch Tabakzigaretten probiert haben. Das Institut kommt selbst zu dem Schluss, Zitat: “Die 6-monatige Beobachtungszeit erlaubt keine Aussage darüber, ob die Nutzung von E-Zigaretten mit der Entwicklung von Tabakabhängigkeit verbunden ist.Anmerkung: das BZgA, BMG und die Medien machen aber genau das Gegenteil und treiben das tote Gateway-Pferd durch die Welt und machen sich somit zu Handlangern der Tabakkontrolle!
  • [US] New York University:Harm Minimization and Tobacco Control: Reframing Societal Views of Nicotine Use to Rapidly Save Lives
    Schadensminimierung durch Änderung der Tabakkontrolle und Änderung der Sicht der Gesellschaft auf Nikotin kann Leben retten.

VIDEOS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.