AktuellesPolitische und Rechtliche Themen

IG-ED – Versorgung der E-Zigaretten-Nutzer in Deutschland nicht gewährleistet

Veröffentlicht

Gefahr für Raucher und Dampfer in Deutschland: Die Verbrauchervereinigung der E-Zigarettennutzer (Interessengemeinschaft E-Dampfen e.V., IG-ED) befürchtet aufgrund der Schließungen des E-Zigarettenfachhandels in Zusammenhang mit COVID-19 eine größere Rückkehr von Dampfern zur Tabakzigarette. Gerade für ältere Menschen hätte dieser Schritt gravierende Folgen. 

In Italien, Frankreich, Spanien und der Schweiz können die Verbraucher auch weiterhin flächendeckend ihren E-Zigarettenbedarf im Fachhandel erwerben 1. Da E-Zigaretten um mindestens 95 Prozent weniger schädlich sind als Tabakzigaretten 2, ist diese Maßnahme ein sehr wichtiger Schritt für die öffentliche Gesundheit. 

Norbert Schmidt (IG-ED): “Der stationäre Fachhandel ist die wichtigste Bezugsquelle für E-Zigarettennutzer. Es ist sehr wichtig, dass die deutsche Politik dies erkennt und die Verkaufsstellen zur Grundversorgung nach dem Vorbild anderer Länder geöffnet lässt.” 

Größter Teil der Nutzer verwendet offene Systeme aus dem Fachhandel

Der weit überwiegende Teil der Dampfer nutzt offene Systeme zur Selbstbefüllung mit Liquids 3. Diese Produkte gibt es nur im Fachhandel zu kaufen. Die Produkte sind komplex und bei Verschleiß müssen einzelne Komponenten nachgekauft werden. Die wichtigste Komponente für Dampfer sind Liquids (Nachfüllbehälter) und Verdampferköpfe für bereits erworbene Produkte. 

Gerade ältere Nutzer sind in Gefahr

Viele ältere Menschen sind aufgrund Ihrer Gesundheit in den letzten Jahren auf die E-Zigarette umgestiegen. Bei diesen Konsumenten gibt es häufig keine oder nur eine geringe Affinität zum Internet. 

Da ältere Menschen mit Vorerkrankungen durch das Corona-Virus am stärksten bedroht sind, bedeutet eine massive Einschränkung der Bezugsmöglichkeiten für E-Zigaretten und dadurch eine Rückkehr zum Tabakkonsum eine erhebliche Gefährdung gerade dieser Bevölkerungsgruppe. 

Fazit

Auf gar keinen Fall darf die Politik die Ursache dafür sein, dass wegen der Corona-Krise Dampfer wieder zu Rauchern werden. Die IG-ED fordert deshalb dringende Nachbesserungen der Allgemeinverfügungen.” sagt Norbert Schmidt.

  1. European Smokers, Vapers Still Get Their Fix During Lockdowns, Bloomberg 17.03.2020, Link
  2. Public Health England, 2015, Link
  3. Konsumgewohnheiten und Motive von E-Zigaretten-Konsumenten in Deutschland – Eine Querschnittsanalyse, 2016 (S.24), Link

5 Gedanken zu „IG-ED – Versorgung der E-Zigaretten-Nutzer in Deutschland nicht gewährleistet

  1. Lächerlich 🤦🏻‍♂️ Was spricht denn gegen einen Lieferdienst, Vape Shop in Esslingen am Neckar bietet diesen an 👍🏼 Als ob wir zur Zeit keine anderen Probleme hätten 🤦🏻‍♂️🤦🏻‍♂️🤦🏻‍♂️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.