Internationale Dampfer-Welt(en) – Ausgabe 27/2017

INTRO

Unter den Dampfern in Großbritannien macht der neue 5-Jahresplan zur Tabakkontrolle Schlagzeilen, währenddessen kämpfen die Dampfer und Shops in Spanien gegen das geplante Onlineverkaufsverbot von E-Dampfprodukten.

(Anm. d. Red.)

BLOGS

  • [UK] Clive Bates:English tobacco control plan embraces tobacco harm reduction – world first
    Clive Bates hat das neue Dokument zur Tabakkontrolle der britischen Gesundheitsbehörde Public Health England (PHE) überflogen. In diesem werden u.a. die mittelfristigen Ziele der Tabakkontrolle in Großbritannien aufgeführt. U. a. soll die E-Zigarette/E-Dampfe weiter als sichere Alternative zum Rauchen gesetzt werden. Auch das Dampfen in Innenräumen wird nicht verboten und soll nicht pauschal unter das Rauchverbot fallen.
  • [AT] Dampfcafe:Just my 2 vapes … wenn ich so dampf’ und an nix denk
    Der Autor zieht ein Resümee, wie sich sein Leben geändert hat, als er vom Rauchen auf das Dampfen umgestiegen ist.
  • [DE] Dampfdruck-Presse:Pepes Wischmopp – Koffeinbase ohne „Zauberei“
    Liquid mit Koffein statt Nikotin zum selbermachen.
  • [DE] Dampfdruck-Presse:Schnipsel: Wie versprochen… das Koffein tl;dr
    Kurzanleitung Koffeinbase.
  • [DE] DampfFreiheit:[AT] Prof. Dr. Mayer – Wie schädlich sind E-Zigaretten?
    Prof. Dr. Mayers Ausführung zur (Nicht-) Schädlichkeit von E-Zigaretten.
  • [DE] DampfFreiheit:[SP] ANESVAP – Politik plant Onlineverkaufsverbot für E-Dampfprodukte
    Verweis auf die spanische Petition gegen das dort geplante Onlineverkaufsverbot für E-Zigaretten.
  • [DE] DampfFreiheit:[DE] Dr. Krapf – Missinterpretation der Raucheffekte – Wirkung von Nikotin
    Fundstück zu einer Ausarbeitung zur Wirkung von Nikotin, welche seit Jahren keine Beachtung in der Öffentlichkeit findet.
  • [AU] Dr. Colin Mendelsohn:Australian and NZ College of Psychiatrists announces strong support for e-cigarettes
    Das Australische und Neuseeländische College der Psychatrie (RANZCP) hat die positiven Effekte der E-Dampfe für Raucher erkannt und spricht sich für eine Förderung der E-Dampfe im Sinne der “Harm Reduction” aus.
  • [AU] Dr. Joe today:Strange Bedfellows
    Die Politik hat seltsame Bettgenossen. In Australien nimmt die Debatte um die E-Dampfe immer abartigere Züge an. Der Tabakindustrie ist verboten in Australien E-Dampfen zu verkaufen, da die Lobbyorganisationen für “Öffentliche Gesundheit” weiter an ihrer Ideologie der bösen, bösen Tabakindustrie hängen. Resultat davon ist, dass der Umsatz bei Tabakprodukten stabil bleibt. Somit helfen die angeblichen “Feinde” sich gegenseitig. Auf der Strecke bleiben die Raucher, da ihnen eine sinnvolle Alternative verwehrt bleibt. In Australien läuft zur Zeit eine Anhörung von Experten, die darum kämpfen, dass die E-Dampfe doch noch legalisiert wird.
  • [UK] Facts Do Matter:What Happens if You Have No Argument
    Die Gegner der E-Dampfe haben keine Argumente mehr gegen das Dampfen bzw. die Argumente werden immer absurder bis hin zur Unterstellung, die Dampfer wären finanziert von der Tabakindustrie. Die positiven Fakten rund um das Dampfen werden mehr und mehr und können nicht bis in alle Ewigkeit unterdrückt werden.
  • [UK] Facts Do Matter: ASH Keep Their Jobs (Again)
    Der Autor hat sich die Veröffentlichung des neuen Tabakkontrollplans von PHE ebenfalls zu Gemüte geführt. Er kommt aber zu einem anderen Schluss: die Raucher sollen weiter gegängelt werden und die Behörde für Arzneimittel (MHRA, welche die E-Dampfe als Arzneimittel eingestuft haben wollte) soll dafür sorgen, dass E-Dampfen “sicherer” werden. Schlussendlich kommt der Autor zu dem Schluss, dass die ganze Aktion eigentlich darauf hinausläuft, dass Organisationen wie ASH (Action on Smoking and Health) weiterhin mit Steuermitteln finanziert werden, damit diese ihre Jobs behalten und weiterhin Lobbyismus gegen die Bürger unter dem Deckmantel der Gesundheit betreiben können.
  • [DE] VapeAttack:Dampftastisch: Neue Akkuträger und Verdampfer kommen aber geprüft und für unbedenklich empfunden auf den deutschen Markt.
    In diesem Artikel wird mit dem Mythos aufgeräumt, dass in der 6-monatigen Stillhaltefrist, bis ein neues Dampf-Produkt in Deutschland verkauft werden darf, dieses von Behörden ordentlich geprüft würde.
    Aktuell ist die Stillhaltefrist nichts anderes als Ausbremsung und Ausgrenzung von Innovation auf dem europäischen Dampfermarkt.

MEDIEN

  • [LK] Colombopage:Sri Lanka National Authority on Tobacco and Alcohol to strictly impose ban on smokeless tobacco products
    Mittelalter-Denken in Sri Lanka: dort hat die Lobby der WHO massiven Einfluss. Laut dem Artikel ist der Import, Verkauf oder das Anbieten von “rauchlosen Tabakprodukten” wie Snus oder E-Dampfen ab sofort verboten. Anmerkung: Ein schönes Beispiel dafür, dass die angebliche Tabakkontrolle gegen die Menschen arbeitet; zum einen werden Raucher diffamiert, gesellschaftlich ausgegrenzt aber zum anderen werden harmlose Alternativen wie die E-Dampfe den Rauchern vorenthalten!
  • [US] Huffingtonpost:Democrat Attorney General Encourages FDA to Reconsider E-Cigarette Regs
    Der Attorney General (so eine Art Justizminister und Generalstaatsanwalt – Anm. d. Red.) von Iowa fordert die FDA dazu auf, die Richtlinien zur Regulierung der E-Dampfe nochmals zu überdenken. Grund: die E-Dampfe ist harmlos und kann Millionen Menschenleben retten.
  • [PH] Manila Standard:WHO hit on e-cigarettes info
    Der philippinische Verbraucherverband der Dampfer wehrt sich gegen die Pläne, das Dampfen in Räumlichkeiten zu verbieten. Nur weil die WHO falsche und überholte Informationen zur E-Zigarette permanent wiederholt, werden diese nicht wahrer. Den Rauchern müssen korrekte Informationen zur E-Dampfe gegeben werden um eine Senkung tabakbedingter Erkrankungen zu erreichen.
  • [CH] Telebasel:Telebasel am Dampfer-Stammtisch
    Serie von Telebasel über Stammtische in der Region Basel, dieses Mal der Dampferstammtisch.
  • [UK] The Register:UK government’s war on e-cigs is over
    Artikel zum neuen Tabakkontrollplan von PHE. Darin wird hervorgehoben, dass erst die E-Dampfe es ermöglicht hat, dass viele Menschen das Rauchen aufgeben konnten.
  • [UK] The Telegraph:Let workers vape in office, Government plan suggests
    Artikel zum Plan der englischen Tabakkontrolle. Schön, darin wurde dazu ermutigt, das Dampfen in Büros doch zuzulassen.

ORGANISATIONEN

STUDIEN

  • [UA] M.D. Strazhesko Institute of Cardiology:New Technologies for Health: electronic substitutions for smoking reduce harm (research)
    Überraschenderweise wird auch in der Ukraine zur E-Dampfe, Heat-Not-Burn und Rauchen geforscht. Das o.g. Institut hat das Ergebnis einer 6-monatigen Studie veröffentlicht, in welchem es zu dem Ergebnis kommt, dass E-Dampfen aber auch Heat-Not-Burn Produkte die Herz-Kreislauf-Gesundheit bei Rauchern, wenn sie auf diese Produkte umsteigen, massiv verbessern. Die Forscher empfehlen, die E-Dampfe und Heat-Not-Burn Produkte als sichere Alternative zur Tabakzigarette anzubieten.

VIDEOS

 


0 Kommentare und 1 Trackback/Pingback

Einen Kommentar schreiben (max. 500 Zeichen!)

*