Aktionen ArchivAktuellesTabakrichtlinie

Mut zur Wut: Dampferdemos am 31.08.2013

Für den 31.08.2013 riefen zwei Organisationsteams alle Dampfer auf, gegen die drohende Überregulierung unsere liebgewonnen Soft- und Hardware zu demonstrieren. Die Resonanz war - für eine solch relativ kleine Bevölkerungsgruppe - sehr gut und beide Demos, sowohl Berlin als auch Düsseldorf, können eindeutig als Erfolg im Kampf für den Dampf betrachtet werden. An dieser Stelle: herzlichen Dank an die Initiatoren, Organisatoren und alle Helfer - und natürlich an die Teilnehmer, manche sind dafür viele hundert Kilometer gereist!

Weiter unten auf dieser Seite gibt es noch zwei Videoclips zu sehen.

Berlin

Gegen 14:00 versammelten sich ca. 300 Menschen vor dem S-Bahnhof Berlin Tiergarten. Nachdem der Veranstalter Doc Steel Steamer die Demo eröffnet hat, erklärte Rolf Gisecke den doch sehr skeptisch dreinschauenden Passanten um was es bei dieser erstmalig in Berlin stattfindenden Pro Dampf Demonstration geht. Danach setzte sich die Gruppe von Konsumenten der E-Zigarette Richtung Siegessäule in Bewegung. Neben der Musik von Jayden und Los Liquidos wurden während die Gruppe sich langsam unter Polizeibegleitung der Siegesssäule näherte mehrere Solidaritätsbekundungen verschiedenster Dampfer vom Band eingespielt. Unmittelbar vor der Siegessäule übernahm der durch seinen YouTube Kanal bekannte Heinz Dampft das Mikrofon und führte die Demo mit Sprechchören "Wir sind hier, Wir sind laut, weil man uns die Dampfe klaut" an den erstaunt und interessiert dreinschauenden Touristen um den großen Stern herum.

Weiter ging es auf der traditionsreichen Strecke der ehemaligen Love Parade in Richtung Brandenburger Tor. Dort angekommen hielt der bekannte DJ Tanith eine Rede, in der er die Solidarität mit den Zielen der anwesenden Demonstranten bekundete. Auch für ihn, der laut eigenen Angaben fast täglich mit Dampf ( Diskonebel ) zu tun hat erschließt sich der Sinn der TPD2 in keiner Weise.

Nachdem Petrus es gut meinte und den anscheinend unvermeidbaren Regen genauso lange fallen ließ, wie sich die Demonstranten unter dem Brandenburger Tor befanden, wurden die letzten ca. 100 Meter bis zum Europahaus, der Berliner Vertretung des EU-Parlamentes, zu dem inzwischen jedem bekannten Rap von Jayden zurückgelegt.

Die Abschlusskundgebung wurde durch eine Rede der IG-ED vertreten durch grauer Dampfer (Volkmar) eröffnet. Es folgte Felix Forsten vom Berliner Stammtisch, der nochmals auf die Sinnlosigkeit der vorgeschlagenen EU-Vorschläge hinwies. Den Abschluss machte dann Heinz aus dem Rheinland in seiner unnachahmlichen Art mit einer sehr persönlichen und emotionalen Ansprache.

Der vom Orga-Team ausgewählte Platz zur Abschlusskundgebung in unmittelbarer Nähe zum Brandenburger Tor hat es ermöglicht sehr viele Touristen und Berliner zu erreichen. Die Demo löste sich gegen 17:30 auf, und die Dampfer verteilten sich auf die umliegenden Lokalitäten Unter den Linden.

Düsseldorf

Am Samstag, den 31.08.2013 haben ca. 600 Dampfer/innen dem "Astroturf" ein Gesicht gegeben und sind gemeinsam für ihre Rechte und gegen das geplante Verbot der E-Zigarette auf die Straße gegangen.

Treffpunkt war um 14 Uhr vor dem Hauptbahnhof in Düsseldorf und es war überwältigend, zu sehen, wie viele Dampfer/innen dem Ruf gefolgt sind, an der Demo teilzunehmen.

Nach der Eröffnung durch Sven Bosma, der zusammen mit seinem Team die Demo hervorragend organisiert hat, ging es unter Polizeibegleitung bei inzwischen perfekten Demo-Wetter über die Königsallee Richtung Heinrich-Heine-Platz. Es war eine beeindruckende Menge von Menschen, die mit Dampf, Trillerpfeifen, Schildern und Infomaterial auf sich aufmerksam machte. Viele Mitwirkende hatten die zur Verfügung stehenden Bilder in Eigeninitiative in Schilder und T-Shirt-Statements verwandelt. Natürlich wurden auch gerne interessierte Passanten mit Infos und Flyern versorgt.

Auf der Abschlusskundgebung auf dem Heinrich-Heine-Platz sprachen

  • Sven Bosma
  • Birgit Leci (Freie Initiative Dampfaktiv)
  • Andreas Rohde (Piratenpartei, Bundestagskandidat, Sprecher der Fachgruppe Drogen- und Suchtpolitik)
  • Phil(good) Scheck
  • Adelheid Rippe (Aktionsbündnis NRW genießt)

Sie alle sprachen ihr Unverständnis über die geplante Reglementierung der E-Zigarette deutlich aus.

Besonders Philgoods Rede hat allen aus der Seele gesprochen: "Wir sind keine Demonstranten und sollten nicht auf die Straße gehen müssen", Frau Ministerin Steffens, sie sind nicht meine Mutter, also lassen sie mich gefälligst in Ruhe", "Wir haben den Mut zur Wut!"

Jayden war natürlich ein weiteres Highlight, sehr schön, dass der Rapper des "Mut zur Wut" Songs mit dabei war.

Eindrücke aus der Demo in Düsseldorf. Das Original kann man hier ansehen: Obi's Dampfer Sofa. Herzlichen Dank, Dirk!

Die Berliner Rede unseres hochgeschätzten Mitglieds Volkmar. Vielen Dank an Rabbitsurfer für das Video!

4 Gedanken zu „Mut zur Wut: Dampferdemos am 31.08.2013

  1. Hallo, toller bericht….nur er hies nicht hans dampft sondern heinz aus dem rheinland! Bitte um korrektur. Hier das video von der Berliner Demo:

  2. Es kann schon passieren, dass manch einer denkt, dass wir Viagra dampfen. Immherhin haben viele männliche Dampfer etwas langes und hartes in der Hose. Ok in den meisten Fällen handelt es sich um einen Akkuträger und einen Verdampfer, aber hee, das muss man dann erstmal wissen 😉
    Ich wäre in Berlin gerne dabei gewesen, leider musste ich arbeiten und mein schlimmer Rücken hätte auch nicht durchgehalten 🙁
    Ich bin stolz auf Euch! 🙂

  3. Vielen Dank für den anschaulichen und interessanten Bericht! Großer Dank gebührt auch Volkmar für (s)eine gelungene Rede!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.