Irreführendes Gutachten des BfR und die Antwort eines Wissenschaftlers

Am 23. April 2015 gab das Bundesamt für Risikobewertung (BfR) eine Warnung vor gesundheitlichen Schäden durch nikotinfreie e-Dampfgeräte heraus, und das, obwohl kaum Daten vorlagen, wie das BfR zugeben musste.
http://www.bfr.bund.de/cm/343/nikotinfreie-e-shishas-bergen-gesundheitliche-risiken.pdf

Am 24. April 2015 hat Univ-Prof. Dr. Bernhard Mayer, Leiter des Instituts für Pharmazeutische Wissenschaften, Pharmakologie und Toxikologie der Karl-Franzens-Universität Graz die folgende Stellungnahme hierzu in Form eines offenen Briefes an das BfR geschrieben.

.
Als IG-ED haben wir den Worten von Professor Mayer nichts mehr hinzuzufügen außer vielleicht: das BfR sollte sich schämen, die Menschen derart in die Irre zu führen!


1 Kommentar und 3 Trackbacks/Pingbacks

  1. […] […]

  2. 3. Norbert Zillatron

    Kommentar vom 7. Mai 2015 um 16:56

    Und das Drama geht weiter!

    Das BfR hat sich wieder zu Wort gemeldet. Nicht nur in einem offenen Brief, sondern auch mit einem Brief an die Leitung der Uni Graz. Das ließ Professor Mayer natürlich nicht auf sich ruhen und hat wiederum geantwortet.

    Alle Akte (Links) habe ich hier kurz zusammengefasst:
    https://www.facebook.com/notes/norbert-zillatron/bfr-vs-professor-mayer/1605528636355736

Einen Kommentar schreiben

*