Aktionen ArchivAktuelles

Philgoods Rede auf der Kundgebung in Oberhausen am 3.10.2015

Manuskript zur Rede von Philgood auf der Kundgebung in Oberhausen am 3.10.2015

037Wir lassen uns unsere Gesundheit nicht verbieten!

Ja hallo und herzlich willkommen hier in Oberhausen. Mein Name ist Philgood und ich grüsse Euch!

Einmal mehr müssen wir Dampfer auf die Strasse gehen um für unser Recht zu kämpfen! Einmal mehr, nach Düsseldorf, Berlin, Wien und Bern stehen wir heute hier in Oberhausen auf der Strasse.

Warum sind wir hier? Ich habe es schon in Düsseldorf gesagt, wir gehören nicht hier her, wir sind keine Demonstranten. Wir sind rechtschaffene Bürger und sollten jetzt zuhause bei unseren Familien sein!

Und dennoch stehen wir heute hier, weil wir kein demokratisches Mittel gegen die staatliche Willkür mehr haben. Sie Situation ist denn auch völlig absurd. Der Staat hat uns Jahrzehnte lang bekniet, wir sollten endlich mit dem Rauchen aufhören, es sei nicht gesund. Heute sind wir Dampfer, wir sind Nichtraucher. Und jetzt kommt der Staat wieder daher und will uns das Dampfen verbieten – das ist völlig absurd und nicht akzeptabel! Wir lassen uns unsere Gesundheit nicht verbieten!

Es gibt heute über 300 Studien zum E-Dampfen. Alle diese Studien kommen in ihrer Kernaussage zum genau gleichen Schluss, nämlich dass das E-Dampfen um ein vielfaches weniger schädlich ist als das Rauchen. Und dennoch will der Staat das Dampfen viel strenger regulieren als das Rauchen?! Da stimmt doch etwas nicht, da ist doch etwas faul! Jedes Kind würde begreifen, dass das völlig unverhältnismässig ist!

Warum macht der Staat das? Eigentlich müsste er doch froh sein, dass wir jetzt alle Nichtraucher sind, er müsste das unterstützten. Aber das tut er nicht und ich kann Euch auch sagen warum: Weil der Staat in dieser Sache komplett lobby- gesteuert ist. Die TPD2 ist das Machwerk von Lobbyisten der Tabak- und der Pharma-Industrie, nicht von Politikern. Monatelang haben diese Lobbyisten in Brüssel die Politiker bearbeitet, bis sie das Gesetz schlussendlich so hatten wie sie es wollten. Und genau die gleichen Lobbyisten sorgen jetzt in Berlin und in Wien dafür, dass die TPD auch genau so umgesetzt wird.

Aber wie sie immer wieder sagen, sie wollen uns ja nichts verbieten. Aber nein, man will den Leuten doch nichts verbieten, das käme ihnen nicht in den Sinn, nein nein. Sie möchten es regulieren, nicht verbieten. Zu unserem Schutz, zu unserem Wohle möchten sie es regulieren. Sie würden uns doch niemals etwas verbieten, wo denkt Ihr hin!
Blödsinn! Die Regulierung kommt einem Verbot gleich! Ich erkläre Euch wie das geht:

Könnt Ihr mal alle Euer Dampfgerät in die Höhe halten? Ihr seht, das sind viele, vielleicht hunderte! Und dennoch wird man hier auf dieser Kundgebung nicht zwei Leute finden, die genau das gleiche Setup dampfen. Verdampfer, Akkuträger, Wicklung, Liquid, jeder hat sein eigenes Setup mit dem es für ihn perfekt funktioniert. Ja, das Dampfen funktioniert überhaupt nur wegen dieser Vielfalt. Weil jeder individuell für sich selber das passende aussuchen kann.

025Und genau da setzten sie jetzt den Hebel an, diese Vielfalt möchten sie mit dem neuen Gesetz massiv einschränken. Und zwar so massiv, dass am Ende nur noch ein paar wenige, unzulängliche Geräte der Tabakindustrie auf dem Markt wären. Das ist der Plan, den sie jetzt umsetzen. Für uns alle wäre das Dampfen mit diesen Geräten nicht mehr möglich und der Rückschritt zu den Tabakzigaretten wäre die fatale Konsequenz. Das ist der Plan, das haben sie sich schön ausgedacht.
Aber ich sage es noch einmal: Wir lassen uns unsere Gesundheit nicht verbieten! Weder von Brüssel, noch von Berlin oder Wien und schon gar nicht von irgendwelchen ideologisch Verblendeten aus Heidelberg. Unsere Gesundheit ist nicht verhandelbar. Punkt.

Was jetzt seit vier Jahren zum Thema E-Dampfen passiert, ist ein ethischer und ein gesundheitspolitischer Skandal erster Güte! Es werden ganz gezielt Falschinformationen gestreut, auch von namhaften Organisationen wie dem DKFZ, dem BFR und der WHO. Die Leute werden gezielt verunsichert und das, obwohl wir genügend wissenschaftliche Daten haben, die ein ganz anderes Bild zeigen. Ich wiederhole es, was hier passiert ist ein ethischer und gesundheitspolitischer Skandal, den es so in einem demokratischen Rechtsstaat nicht geben darf!

051

Die Politik muss jetzt endlich aufwachen! Sie muss aufwachen und erkennen, dass sie von den Lobbyisten schlecht beraten worden ist. Sie muss erkennen, dass die geplante Umsetzung der TPD in einer gesundheitspolitischen Katastrophe enden wird, die die Tabakprävention und die Harm Reduction um viele Jahre zurückwirft. Die Politik muss sich endlich auf wissenschaftliche Fakten stützen und nicht auf verblendete Ideologien von zwielichtigen Interessensvertretern.
Die Politik soll aufwachen und nach England blicken! England hat genau das alles gemacht und empfiehlt heute offiziell jedem Raucher, auf die viel weniger schädliche Alternative umzusteigen.
England verbietet seinen Bürgern die Gesundheit nicht!

Und genau das fordern wir auch von der deutschen und der österreichischen Politik: Wir wollen endlich eine vernünftige und angemessene Regulierung sehen, die uns Konsumenten schützt und unsere Gesundheit fördert. Keine Rundumschläge mit dem ideologischen und lobbyistischen Zweihänder, sondern eine sinnvolle Regulierung in unserem Sinne. Wir sind die Konsumenten, wir sind direkt betroffen und wir lassen nicht über unseren Kopf hinweg entscheiden. Keine Regulierung ohne uns, wir lassen uns unsere Gesundheit nicht verbieten!

Phil Scheck

an der Dampferkundgebung in Oberhausen, 03. Oktober 2015

Ein Gedanke zu „Philgoods Rede auf der Kundgebung in Oberhausen am 3.10.2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.