Aktionen ArchivAktuelles

Resümee: Kundgebung im Rahmen der Dampfermesse 2015

KD1Die Idee zu einer Kundgebung im Rahmen der Dampfermesse entstand zu dem Zeitpunkt, als vom ÖDC zu einer europaweiten Aktion gegen die TPD2 mit Demos in jedem Land aufgerufen wurde.

Wie sicherlich einigen noch in Erinnerung ist, hat die IG-ED sich damals dagegen entschieden, eine Demo zu organisieren. Wir waren der Meinung, dass wir zu dem damaligen Zeitpunkt zu wenige Dampfer zu einer Demo in Deutschland bewegen können. Die Reaktionen der Community zeigten, dass hier Konsens bestand.

In Gesprächen mit den Betreibern des DTF entstand in dieser Zeit die Idee, eine Demo dort zu veranstalten, wo viele Dampfer ohnehin am selben Ort zusammentreffen. Die Idee einer Demo während der Messe war geboren.

Die IG-ED übernahm federführend die Organisation und entwickelte ein Konzept, das man in gut einer Stunde auf die Beine stellen kann - mehr Zeit wollten wir den Messebesuchern und den Ausstellern nicht "wegnehmen".

Da Oberhausen nicht der Nabel der Welt ist und der 3.10 überdies ein Feiertag war, bot es sich an, eine Kundgebung anstelle einer Demonstration zu veranstalten. Welchen Sinn würde es auch machen, durch menschenleere Straßen zu ziehen? Ziel der Veranstaltung war, möglichst viele Dampfer noch einmal zu motivieren, sich gegen den von der Bundesregierung ausgearbeiteten Gesetzes- und Verordnungsentwurf zu wehren. Uns war von vornherein klar, dass wir nicht mit viel Öffentlichkeit rechnen können.

Ich müsste lügen, wenn ich behaupten würde, mit der Teilnehmerzahl bei der Kundgebung zufrieden zu sein. Ich hatte auf die doppelte Menge gehofft. Es scheint so, dass diejenigen, die da waren, gleichzeitig diejenigen sind, die das politische Interesse am Dampfen einer Stunde Konsumtempel vorzuziehen bereit sind. Ich hoffe auch, dass dies die Menge ist, die weiterhin als Multiplikator für Stammtische und andere Veranstaltungen ein paar Argumentationshilfen mitnehmen konnte.

KD2Ich sage auch nicht, dass zu wenige gekommen sind, es sind halt die richtigen für diese Art Veranstaltung gekommen. Bei denen möchte ich mich hier auch nochmals bedanken. Jeder einzelne war uns wichtig. Ganz besonders hat es mich gefreut, dass auch einige Mitarbeiter des Dampfermagazins an der Kundgebung teilgenommen haben; sicherlich mehr, als für eine Berichterstattung nötig gewesen wäre. Ich habe auch Verständnis für die Leute, die aus von uns nicht zu verantwortenden organisatorischen Problemen skeptisch waren, nach dem Besuch der Kundgebung vielleicht nicht mehr in die Messehallen zu gelangen.

Ein Kritikpunkt eines Unterstützers unserer Aktion "E-Zigaretten retten Leben" hat mich doch sehr zu Nachdenken gebracht. Die Kernaussage war, wir sollten mehr dafür tun, eine solche Veranstaltung lebendiger und interessanter für die Teilnehmer zu gestalten. Ich glaube zwar nicht, dass eine politisch orientierte Kundgebung einen hohen Unterhaltungswert haben muss, aber vielleicht sollten wir darüber nachdenken, unsere Botschaften auch in Kombination mit unterhaltsamen Beiträgen zu vermitteln. Für Ideen diesbezüglich sind wir immer offen.

Es gab natürlich auch hier und da recht lustige Kritik. So musste ich in einem der kleineren Foren lesen, dass der LKW, der uns als Bühne diente, rostig war und dass dies anscheinend den Zustand der IG-ED widerspiegelte. Ich habe auf Holzpaletten gegen die Stationierung von Atomwaffen in Deutschland protestiert. Nicht das Äußere ist ausschlaggebend, sondern die Inhalte.

Insgesamt hatte ich den Eindruck, dass es eine doch recht gelungene Kundgebung geworden ist. Wir haben so etwas zum ersten Mal organisiert und werden, wenn wir so etwas noch einmal machen sollten, sicherlich hier und da etwas anders machen. Zumindest hoffe ich, dass das gesteckte Ziel dieser Kundgebung erreicht wurde, nämlich die Dampfer in diesem heißen Herbst noch einmal zu Taten zu motivieren und ein wenig über die Folgen der derzeitigen Regulierungswut der Politik nachzudenken.

Bei den Ordnern und Helfern hat sich unser Orgamitglied Ralf Rauh bereits in den sozialen Netzwerken bedankt; dem möchte ich mich hier anschließen. Mein Dank geht auch an Mefju, Obi, Phil, und Sebastian vom Steam Team, die zum Gelingen beigetragen haben. Nicht zu vergessen alle die, die Ihre Statements mit ihrer Stimme zur Verfügung gestellt haben. Wir konnten aufgrund der begrenzten Zeit nicht alle abspielen, sind dabei dies in einem Video nachzuholen.

KD3Es sind immer die wenigen, die etwas machen. Also lasst euch nicht von anderen runterziehen, die die Teilnehmerzahl dazu nutzen, Missstimmung zu verbreiten. Wenn keiner etwas macht, haben wir jetzt schon verloren. Verlieren können wir nichts mehr, erreichen können wir aber noch etwas.

Liebe Grüße,
Volkmar


4 Gedanken zu „Resümee: Kundgebung im Rahmen der Dampfermesse 2015

  1. Weiter so, immer dran bleiben. Lasst euch von dummen Kommentaren im DB nicht beirren. Die aus dem Untergrund schießen wissen eh alles besser (ha ha ). Waren nicht dabei fragen die Leute aus, und geben dann gute Ratschläge.

  2. Augrund der Zeichenbeschränkung von 500 Zeichen kommentiere ich diesen Artikel hier:

    …. Link entfernt … Verlinkte Kommentare können wir aus Sicherheitsgründen nicht freischalten.

  3. Liebe Mitdampfer, es sind nicht nur die Leute, die auf Kundgebungen gehen, die was tun. Auch außerhalb von Stammis und Vereinen ist Leben in der Bude. Haltet mal ruhig ein Auge drauf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.