POLITIKER UNTER DAMPF

Die Mailaktion »Dampfer schreiben Politikern« ist für die Abstimmung im Deutschen Bundestag zur nationalen Umsetzung der TPD2 konzipiert, die im Herbst stattfinden sollte, nun jedoch auf Anfang nächsten Jahres verschoben ist. Viele Dampfer haben bereits daran teilgenommen und uns schon öfter positive Rückmeldungen über die einfache und schnelle Durchführung der Versendung gegeben.

Am vergangenen Freitag, dem 4.12.2015, fand die erste Beratung zum Gesetzentwurf bzgl. Jugendschutz und E-Zigaretten statt (öffentliche Sitzung, siehe Links weiter unten). Die Wortwahl der sechs Redner dieser Beratung lässt darauf schließen, dass die Mails der Dampfer schon erste Wirkung zeigen, auch wenn die Redner noch nicht wirklich mit der Thematik vertraut sind. Das Wort „Dampfer“ ist noch nie so oft in einer Sitzung verwendet worden wie bei dieser Beratung. So fing vor zweieinhalb Jahren die Wahrnehmung der Dampfer im EU-Parlament auch an.

Jetzt müssen wir nachlegen und weitere Dampfer zum Schreiben an die Politiker motivieren. Wie in der EU-Debatte vor gut 2 Jahren sind wir jetzt an dem Punkt angekommen, an dem uns die Politik die Aromen verbieten möchte. Dies teilte Herr Kohler vom zuständigen Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) bei der diesjährigen Tabakkontrollkonferenz den Zuhörern mit. (Zitat sinngemäß Kohler: Die Aromen sollen unbedingt verboten werden – da lässt man nicht mit sich reden. Die aktuell veröffentlichte Liste basiert auf Empfehlungen des BfR und ist nur der Anfang.). Das aber gilt es zu verhindern. Kein Verbot der Dampfe durch die Hintertür! Denn das entspräche nicht dem Willen des EU-Parlamentes.
In der kürzesten Variante ist eine Mail in weniger als 10 Minuten erledigt.

Mailaktion E-Zigaretten retten Leben

Mach mit, es lohnt sich!

Zum Schluss noch ein paar Tipps aus den Erfahrungen mit den EU-Mails. Unsere Gegner aus den Reihen der Gesundheitsfanatiker behaupten und publizieren immer wieder, dass die Mails von bezahlten Mitarbeitern der E-Zigarettenlobby kommen. Schreibt also in den individuellen Teil so viel Persönliches wie ihr verantworten könnt. Bitte kontrolliert unbedingt eure E-Mail Adresse. Wenn sie Tippfehler enthält, kann keiner antworten; schlimmer noch: die Politiker bekommen eine Mitteilung, dass es den Adressaten nicht gibt. Das öffnet Astroturf-Spekulationen natürlich Tür und Tor.

Reden in der 144. Sitzung vom 04.12.2015
TOP 27 Elektronische Zigaretten und Shishas

Pau, Petra, Bundestagsvizepräsidentin  Dauer: 00:00:47

Schwesig, Manuela, Bundesministerin für Familie,
Senioren, Frauen und Jugend
  Dauer: 00:06:00

Müller, Norbert (Die Linke)  Dauer: 00:05:44

Koob, Markus (CDU/CSU)  Dauer: 00:08:05

Terpe, Dr. Harald (B90/Grüne) Dauer: 00:04:08

Launert, Dr. Silke (CDU/CSU)  Dauer: 00:06:48

Schwartze, Stefan (SPD)  Dauer: 00:04:27

Pau, Petra, Bundestagsvizepräsidentin  Dauer: 00:00:45


20 Kommentare und 4 Trackbacks/Pingbacks

  1. 1. IG-ED - Politiker unter Dampf - DampfFreiheit

    Pingback vom 7. Dezember 2015 um 14:17

    […] Link zum Artikel: http://ig-ed.org/2015/12/politiker-unter-dampf/ […]

  2. 2. Gesetzliches Aromaverbot für E-Zigaretten gefordert

    Pingback vom 7. Dezember 2015 um 16:00

    […] IG-ED hat eine Mailaktion  „Dampfer schreiben Politikern“ laufen. Macht […]

  3. 3. Susanne Schröter

    Kommentar vom 7. Dezember 2015 um 17:20

    Die Politiker kümmern sich um keine Studie, behaupten aber das die E-Zigarette genauso schädlich sei wie die Zigarette, was nicht stimmt. Im Liqud Substanzen drin sind, die man in Lebensmitteln, Drogerie-Artikeln sowie in Futtermitteln wieder findet, außer Nikotin. Ich dampfe seit einem Jahr und mir geht es bedeutend besser.Von wegen das dieser Kommentar von bezahlten Mitarbeitern ist, es ist mein Kommentar und ich bin ein Bundesbürger aus dem HSK.

  4. 4. Carmen

    Kommentar vom 7. Dezember 2015 um 17:42

    immer wieder der selbe Mist:
    *Studien der Experten von DKFZ & BfR – welche Studien denn, die machen ja keine?! Und Experten ist die falsche Bezeichnung, Extremisten trifft es eher
    *das ach sooo böse und ach sooo süchtig machende Nikotin – die neueren Erkentnisse darüber hat das DKFZ ja in seinen Studien nicht berücksichtigt
    *Gatewayeffekt ist bisher seriös auch nicht nachzuweisen
    *Krebserregende Inhaltsstoffe des Dampfes – wieder mal ne Lüge des DKFZ, die unbesehen übernommen wird2G3C

  5. 5. Patrick

    Kommentar vom 7. Dezember 2015 um 20:00

    Auuuuuuf jetzt

  6. 6. Heidi Kästner

    Kommentar vom 7. Dezember 2015 um 21:35

    Bitte nehmt uns Dampfern nicht die Möglichkeit auf ein gesünderes Leben.Ich habe 20J.geraucht und gemerkt wie kaputt mich das gemacht hat.Endlich bin ich seit 4 Wochen ohne Zigarette und ich merke wie ich aufblühe.Das beste daran ist,das ich mir und meiner Familie keinen Schaden mehr zufüge.Können Sie wirklich zulassen,das Menschen qualvoll an Lungenkrebs sterben, weil ihnen das dampfen unmöglich gemacht wurde?Ich bitte Sie aus tiefsten Herzen sich pro dampfen zu entscheiden.LG H.Kästner

  7. 7. Martin

    Kommentar vom 7. Dezember 2015 um 21:50

    Ich bin dagegen. Es geht hier doch nur um Steuergelder die dem Staat fehlen. Sie wollen nur ein Stück vom großen Kuchen abhaben.

  8. 8. Michael Orsi

    Kommentar vom 8. Dezember 2015 um 09:27

    Ich habe 34 Jahre lang bis zu 70 Zigaretten am Tag geraucht und bin vor etwas mehr als 5 Jahren auf die E-Dampfe (das ist keine Zigarette!) umgestiegen. Seither hat sich mein körperliches Befinden wesentlich verbessert!

    Das Dampfen ist ein Ersatz für die herkömmliche Zigarette und hilft ehemaligen Rauchern auf eine wesentlich weniger schädliche Alternative umsteigen zu können.

  9. 9. Daniele

    Kommentar vom 8. Dezember 2015 um 22:17

    wie lange sollen wir an dieser gift zigarette rauchen….bis wir abkratzen?
    warum wird bei der zigarette nicht so viel sch… geredet wie bei e-zigarete

    macht doch mal ein paar studien über diese chemie zigarette und vergleicht da mal mit dem dampfer

    ihr woll doch nur das euer geltbeutel noch fetter wird

    jeden tag kommt eine studie und will uns klarmachen wieder zu rauchen

  10. 10. Florian fischer

    Kommentar vom 9. Dezember 2015 um 00:57

    Hallo, auch ich dampfe seid über einen jahr. Habe zuvor min 19 Zigaretten geraucht jetzt keine mehr und ich bin sowas von stolz !!! Ich stinke nicht mehr ich muss morgens nicht mehr abhusten ich fahre bessere Zeiten mit dem Fahrrad und und und ..

    Ich bin dampfer und dampfe teilweise schon ohne nikotin z d was gibt’s schöneres als eigene Erfolge zu feiern?!

    Das dampfen hat mir viele neue Bekanntschaften ermöglicht es ist nicht nur dampfen es ist ein Hobby

    Und mir geht’s gut !!!

  11. 11. Christian Bittner

    Kommentar vom 9. Dezember 2015 um 09:26

    Ihr wollt uns Dampfern die Aromen weg nehmen? Dann bitte alle Aromen aber dann sind sämtliche Supermärkte so ziemlich leer.
    Einigkeit und Recht und Freiheit, so steht es in der Nationalhymne. Die letzten Worte nehmt Ihr uns damit.
    Danke.
    Ich hab 25 Jahre lang geraucht und es dank der E- Zigarette geschafft von den Pyros weg zu kommen. Ganz ohne Nikotin und nun soll einem der Spaß daran genommen werden?
    Ich appeliere an die Vernunft der Politiker dies nicht zu tun.

  12. 12. Michael W.

    Kommentar vom 10. Dezember 2015 um 22:55

    Zu den Reden kann ich nur sagen: Hier haben bestimmte Kreise ganze Arbeit geleistet.
    Mein Eindruck ist, dass sich keiner der Abgeordneten vorurteilsfrei mit dem Thema beschäftigt hat. Als wären die Reden direkt vom DKFZ geschrieben. Was sicherlich nicht der Fall war. Aber es war wohl die einzige Informationsquelle.
    Mal wieder ein trauriges Beispiel dafür, dass unsere demokratisch gewählten Abgeordneten nur noch wie Marionetten an den Fäden von Ideologen und Lobbyisten hängen.

  13. 13. E-Zigarette: Bundeskabinett schickt trojanisches Pferd

    Pingback vom 21. Dezember 2015 um 13:30

    […] hat hierfür zwei hilfreiche Anleitungen und Vorlagen ausgearbeitet: Anschreiben an Politiker Politiker unter Dampf Nehmt Euch die Zeit. Führt den Volksvertretern vor Augen, WAS sie da unterschreiben. Zeigt Ihnen, […]

  14. 14. S.Mut

    Kommentar vom 21. Dezember 2015 um 17:39

    Ich appeliere ich an den gesunden Menschenverstand:
    Einfach die Inhaltsstoffe von Tabakrauch und Dampf vergleichen! Im Dampf sind keine Monoaminooxidase-Hemmer enthalten, das Suchtpotential geht gegen Null.
    Die ‚Popkornlunge‘ kann durch Aromen nicht entstehen, erst bei 2.864 µg/Tag Diacetyl.
    Raucher ziehen sich die drei bis vierfache Dosis in die Atemwege!
    Der Gesundheitszustand der Ex-Raucher durch die Entlastung der gesetzlichen Krankenversicherungen mehr als wettgemacht werden wird.

  15. 15. e-Zigarette die bessere Alternative - Nichtsgedacht

    Pingback vom 21. Dezember 2015 um 20:35

    […] der Protagonisten auf der Bühne des Deutschen Bundestags findet Ihr ebenfalls auf den Seiten der IGED (InteressenGemeinschaft […]

  16. 16. Janik Koch

    Kommentar vom 23. Dezember 2015 um 08:24

    Gibt es auch Empfehlungen, an welche Politiker man sich im Speziellen wenden sollte?

  17. 17. S.Mut

    Kommentar vom 23. Dezember 2015 um 22:08

    Sinnvoll sind zum einen die Politiker die für ‚Dich‘ zuständig wären, also in dem Bundesland in dem Du wohnst.
    Besonders wichtig sind natürlich die Minister, die im Bundestag sitzen.
    Du darfst aber anschreiben, wen Du willst.

    Viel Erfolg uns allen!

  18. 18. hiris

    Kommentar vom 2. Januar 2016 um 22:51

    Ich werde nie das dampfen aufgeben

  19. 19. A.Freimuth

    Kommentar vom 2. Januar 2016 um 23:49

    Ich dampfe nun 4 Jahre.Am 22 Dezember 2011 mein erstes SET(EGO-T)gekauft und schon 2 Tage später alles an Tabak,Hülsen und Stopfmaschine verschenkt.Ich habe 40 Jahre lang tägl. mehr als 40 Zigaretten geraucht.Dank E-Dampfe brauche ich die stinkenden Ziggi nicht mehr.Vorteile? die Wohnung und Klamotten stinken nicht mehr,rieche und schmecke intensiver,bekomme besser Luft.Fühle mich auch allgemein besser.Bitte nicht eine gesündere alternative zur krank machenden Zigarette weg regulieren.

  20. 20. Ina Renner

    Kommentar vom 3. Januar 2016 um 01:26

    Lange 33 Jahre war ich (51) starke Raucherin. Vor 2 Monaten bin ich auf e-Zigarette umgestiegen und habe seither absolut kein Verlangen mehr nach einer Zigarette. Husten hat sich zu 70% gemindert, ich bekomme mehr Luft, habe mehr Kondition und ich mute anderen in meiner Umgebung kein Passivrauchen mehr zu.
    Aromen verbieten? Was soll das bringen? In vielen Lebensmitteln sind Aromastoffe drin, alles reine Chemie. Das ist in Ordnung, Aromen in e-Zigaretten nicht?

  21. 21. Daniel R.

    Kommentar vom 9. Februar 2016 um 22:23

    Das sehe ich genauso! In so vielen Produkten( Getränke, Joghurt usw. ) sind Aroma Stoffe drin.werden die zu unserem Schutz dann auch verboten??? Werden dann nachweislich Krebserregende Tabskzigaretten auch verboten? Nein denn die bringen ja ca 14 Milliarden Steuereinnahmen.

  22. 22. Wenda Sebastian

    Kommentar vom 4. Januar 2016 um 05:14

    In einem Land wie Deutschland sich vorschreiben lassen was ich zu dampfen habe und was nicht das geht zu weit das Ende vom Lied ist doch das die dampfer wieder zur normalen Zigarette getrieben werden also in den Lungen Krebs bzw tot jeder Politik sollte nur das beste für die Bürger wollen und mit der TPD2 wird genau das Gegenteil erreicht

  23. 23. Daniel R.

    Kommentar vom 9. Februar 2016 um 22:18

    die uns hier die neu gewonnene Freiheit nehmen wollen.
    Ich dampfe jetzt seit 3 1/2 Jahren und mir ging es schon nach ca 3 Wo.um Längen besser wie unter meinen tägl.20-30 Zigar. Mehr Luft , mehr Ausdauer, kein starkes Schwitzen beim Treppensteigen usw. Wollt Ihr wirklich das über 2,5 Mill. Dampfer wieder rauchen anfangen und diese gesundheitl.Verbesserungen zunichte gemacht werden und wieder Lungenkrebs in der Sterbestatistik ganz oben steht. Dann kann ich sie alle nur als Mörder anklagen.

  24. 24. Kautz

    Kommentar vom 25. März 2016 um 11:18

    In den USA, in der EU wird es ähnlich sein,verdient man an einem Krebspatienten vier bis sieben Millionen Dollar.

Einen Kommentar schreiben (max. 500 Zeichen!)

*