Stellungnahme zum European Vapers Protest 2015

Auf die Straße! Europaweite Demonstrationen in einem uneinigen Europa?

Derzeit gibt es einen Aufruf zu einer europaweiten Demonstration fürs Dampfen vom österreichischen Dampferclub ÖDC. Dies ist sehr verständlich und nachvollziehbar, leiden doch österreichische Dampfer und Gewerbetreibende der Branche unter den zurückliegenden Entscheidungen der österreichischen Bundesregierung. Nicht viel besser ergeht es den Ländern Italien, Dänemark und die Niederlande.

Schauen wir uns am jüngsten Beispiel an, wie man die Leute bewegen kann, für eine Sache auf die Straße zu gehen. PEGIDA hat es vorgemacht. Durch die weltpolitische Lage war und ist unsere Regierung gezwungen, verstärkt Asylbewerber aufzunehmen. Dieses Thema wurde ausführlich in unserer Presse behandelt und von den Bürgern interessiert verfolgt. Hier hatte man nun die erste Grundvoraussetzung, die man für eine Bewegung braucht, die bereit ist dafür auf die Straße zu gehen: Ein polarisierendes Thema mit einem breiten Interesse in der Bevölkerung.

Nun muss man nur noch ein „neutrales Komitee“ gründen, sich Protagonisten dazu holen, die automatisch ein bestimmtes politisches Lager anziehen, dann mixt man noch etwas religiösen Hintergrund mit hinein, gibt sich einen demokratisch noch gerade so akzeptablen Namen, schürt ein paar Existenzängste – und los geht’s. Um die Erfolgsaussichten noch etwas zu erhöhen, wählt man einen Ort und einen Wochentag, an dem das Demonstrieren historisch schon einmal funktioniert hat.

So gerüstet erreicht man dann Teilnehmerzahlen von ca. 30.000 Menschen.

30.000 klingt nach viel, ist aber verglichen mit der damaligen Bewegung „Atomkraft – Nein danke“ verschwindend gering. Dieses Thema hat noch mehr Bürger des sogenannten bürgerlichen Lagers angesprochen und deshalb auch den größeren Erfolg.

Was hat das nun mit Dampfen zu tun?

Wir wurden von ÖDC (Österreichischer Dampfer-Club) gebeten, für Deutschland eine Demonstration am 29. Mai dieses Jahres als Organisator zu initiieren. Unabhängig von dem doch recht knappen Zeitrahmen fehlen aus unserer Sicht in Deutschland derzeit die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Demonstration. Mit erfolgreich meinen wir Teilnehmerzahlen ab 2000 Teilnehmer. Das ist bei 61 Millionen erwachsenen deutschen Bürgern nicht zu hoch gegriffen.

Vergleichen wir die Besucher der Dampfermesse mit den Teilnehmern der letzten Demos, ergibt sich ein eher trauriges Bild. Dabei fanden diese Demos in einer Zeit statt, in der es fast schon als sicher galt, dass die Dampfe demnächst nur noch als Arzneimittel in Apotheken erhältlich sein wird. Hier gab es also eine bedrohliche Entwicklung, die auch innerhalb der Community überall Thema war.

Und heute? Es gibt alles zu kaufen, fast wöchentlich liest man von neuen Dampfershops, Fasttech liefert versandkostenfrei nach Hause, zu Preisen von denen wir vor zwei Jahren nicht einmal geträumt hätten. Wie nun soll der von so vielen umworbene Dampfer zum Protestieren motiviert werden? In Deutschland fehlen die oben beschriebenen Grundvoraussetzungen.

Die Zeit für Demos wird kommen. Wir sehen derzeit jedoch keine Möglichkeit, nennenswerte Teilnehmerzahlen für eine Dampferdemo zu begeistern. Das muss man nicht gut finden, es ist aber die Realität. Demos mit weniger als 1000 Teilnehmern schaden uns mehr als sie nützen.

 

IG-ED e.V.


4 Kommentare und 2 Trackbacks/Pingbacks

  1. 1. Elisabeth

    Kommentar vom 5. April 2015 um 19:31

    Der PEGIDA Vergleich hinkt aber gewaltig. Welchen Schaden könnte eine Demo mit zuwenig Leuten den anrichten im Vergleich zu gar keiner? Das muss mir mal einer erklären.

  2. […] Der AH-Dampfer-Club (nur e-Zigarette) Stellungnahme zum European Vapers Protest 2015 – Interessengemeinschaft E-Dampfen e.V. __________________ Greetz […]

  3. 3. Georg

    Kommentar vom 6. April 2015 um 13:38

    @ Elisabeth, leider darf mein Kommentar, den ich auf deinen Einwand geschieben habe, nur aus 500 Zeichen bestehen, andernfalls wird seine Annahme verweigert. Er hat aber 3.600 Zeichen. Das kann ich beim besten Willen nicht kürzen,
    denn dadurch entstünden ja erst Missverständnisse. Es gibt auch eine Welt außerhalb von Twitter & Co..

    Daher habe ich ihn als PDF-Datei zum Lesen hier verlinkt:

    http://www.raumspalt.de/kommentar/kommentar_iged_06042015.pdf

  4. 4. Wir machen Dampf - m.o.v.e. - LIQUID-NEWS

    Pingback vom 8. April 2015 um 19:23

    […] Weiterführende Links m.o.v.e : Medical organizations supporting Vaping and electronic cigarettes Faktenbasierte Ausarbeitung zur E-Zigarette AUFRUF: EUROPEAN VAPERS PROTEST 2015 IG-ED Auf die Straße! Europaweite Demonstrationen in einem uneinigen Europa? […]

  5. 5. Winfried Maschke

    Kommentar vom 9. April 2015 um 13:09

    Selbst wenn die Demo dezentral an mehreren Orten in Deutschland wäre, sind bereits 1000 Teilnehmer eine Illusion. Wie war es am 31.08.2013 in Düsseldorf + Berlin? – 700 Teilnehmer. Uns ist es nicht gelungen, gleichzeitig auch in Hamburg oder München zu demonstrieren.
    Es werden andere Zeiten kommen, wenn die Bundesregierung mit der Umsetzung der EU-Vorgaben beginnt, aber 2000 Teilnehmer?
    Trotzdem: Ich wäre sofort wieder dabei.

  6. 6. Mus

    Kommentar vom 2. Mai 2015 um 22:41

    Am 29 Mai ist Demo in Wien, Innsbruck und Utrecht.
    Ich sehe es auch so, dass derzeit in Deutschland nichts zusammen gehen würde, aber lasst uns die Anderen unterstützen.
    Die Düsseldorfer, die bis jetzt am meißten zerissen haben, wären in 2 Stunden in Utrecht.
    Und die Münchner, die sich in Sachen Demos bis jetzt nicht mit Ruhm bekleckert haben, sind in unter 2 Stunden in Innsbruck.

Einen Kommentar schreiben (max. 500 Zeichen!)

*